FacebookYoutube
Picture

Wir brauchen dringend ein gemeinsames Ziel

Picture

das Zeitfenster in dem die Menschheit den Klimawandel mit etwas Glück noch unter Kontrolle bekommen kann schließt sich dramatisch schnell. Wir als Kinder, Eltern, Großeltern und Bürger müssen unserer Stadt und unseren Mitbürgern gemeinsam erklären, daß das 2°C Klimaziel unter allen Umständen gehalten werden muss und dies nicht ohne sofortige und einschneidende Änderung unseres heutigen Lebensstils gelingen kann. Das ist unbequem und keiner will es hören aber wenn eine breite Allianz von Bürgern dies einfordert und klar macht, daß uns bestenfalls noch einige Jahre bleiben um als Weltgemeinschaft die nötigen Veränderungen zu vollziehen, kann es gelingen. Ich glaube als eine der wohlhabendsten und friedlichsten Regionen der Welt haben wir dabei eine ganz besondere Verantwortung.

Was uns momentan fehlt ist aber ein klares gemeinsames Ziel. Dabei gilt es ganz akut beim Klimawandel das Überschreiten des “Point of No Return” zu verhindern und auch beim globaler Arten- und Meeresschutz ist die Lage mehr als dramatisch. Dies sind die großen “Gamechanger” die unser aller Leben, überall auf diesem wunderbaren blauen Planeten, reich wie arm, schon in den nächsten Jahrzehnten immer stärker beinflussen werden wenn wir so weitermachen wie im Moment.
Die immer extremere Kluft zwischen Arm und Reich, unser Umgang mit Flüchtlingen, Datenschutz, die ungelöste Endlagerfrage für unseren Atommüll und viele andere Themen dürfen wir dabei keinesfalls aus dem Blick verlieren. Im Gegenteil, viele davon sind wesentlicher Baustein einer nachhaltigen Gesellschaft. Sie würden aber alle vergleichsweise bedeutungslos wenn die Lebenssysteme unseres Planeten zusammenbrechen.

Unsere gemeinsame Kernforderung könnte/sollte deshalb sein: mindestens 80% der fossilen Reserven unangetastet zu lassen und schnellstmögliche Klimagerechtigkeit auf lokaler Ebene (pro Kopf Emissionen von ca. 2t CO2/Jahr) – mit allen nötigen Konsequenzen für unseren Lebenstil. Weniger zu fordern wäre angesichts der dramatischen Berichte aus der Klimaforschung schlicht unrealistisch.

Wir müssen JETZT gemeinsam Großes fordern und gleichzeitig im Kleinen an Lösungen arbeiten für den positiven Übergang in ein neues Zeitalter. Keines funktioniert ohne das andere.

Picture

Was kann ich persönlich tun?

Die sechs wichtigsten Dinge die auch DU HEUTE schon tun kannst:

1. Gehe bewusst mit Wärme + Warmwasser um

2. Meide Flugzeuge (auch wenns schwer fällt ;-)

3. Wechsel zu Ökostrom

4. Iss Bio-Obst + Gemüse statt Fleisch + Käse

5. Wechsel zu einer grünen Bank

6. Werde aktiv, informiere Dich + Andere

Wo kann ich mehr über die Klimakrise lernen?

Auf www.zukunft-selbermachen.de findest Du viele Informationen rund um die Klimakrise und Lösungsideen wie jeder von uns heute etwas zur Lösung beitragen kann.

Ich will noch mehr tun

Wenn Du Lust hast Dich mit uns zusammen für eine Stadt Konstanz frei von fossilen Energien einzusetzen und uns aktiv zu unterstützen melde Dich bei uns. Je mehr Aktive wir sind, desto mehr Menschen werden wir mit unserer Botschaft erreichen.

Wir freuen uns auf Dich.