FacebookYoutube
Picture

Im Mai 2016 werden wir mit vielen tausend Menschen die Kohlebagger in der Lausitz stoppen. Wir haben es satt, tatenlos zuzusehen, wie die Lebensgrundlage von immer mehr Menschen weltweit zerstört wird und wie sich die krassen sozialen Ungleichheiten auf Grund des Klimawandels deutlich verschärfen.

Vattenfall versucht zudem gerade seine Braunkohlesparte in der Lausitz zu verkaufen. Wenn das passiert wird der Druck auf die Politik sehr groß werden die schmutzigen Braunkohlekraftwerke noch Jahrzehnte weiter laufen zu lassen.
Ende Gelände 2016 steht deshalb unter dem Motto: “Wir sind das Investitionsrisiko”.

Was bisher geschah:

Unter dem Motto “Ende Gelände” ging es 2015 ins Rheinische Braunkohlerevier. Rund 1300 Klimaaktivisten von 18 bis 68 Jahren gelang es trotz einer massiven Polizeipräsenz den monströsen Braunkohletagebau Garzweiler zu besetzen und diese riesige Klimakillermaschine für viele Stunden zu stoppen. Die Ansage war klar: Wenn Ihr Politiker und Unternehmen das Klima nicht schützt, dann machen wir es für Euch. Ende Gelände. Bis hierhin und nicht weiter.

Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015
Ende Gelände 2015

Fotos: Ende Gelände / Pato Chavez

Was wir fordern:

Der Energiekonzern Vattenfall möchte seine Braunkohlesparte in der Lausitz verkaufen und sucht derzeit nach Investoren. Wenn das passiert, wird der Druck auf die Politik immer größer werden, den Klimaschutz hinten an zu stellen und die Braunkohleverstromung noch Jahrzehnte weiter zu genehmigen. Denn schließlich investiert niemand Milliarden von Euro in eine Kohlegrube die demnächst geschlossen wird.
Die Aktion “Ende Gelände 2016” steht deshalb unter dem Motto “Wir sind das Investitionsrisiko”. Wer jetzt noch in Braunkohle, die Klimaschädlichste aller Energieformen investiert, der muss damit rechnen, daß immer mehr Menschen aufstehen und einen schnellen Kohleausstieg fordern.

Was, wann und wo?

Los geht es am Abend des 12. Mai 2016 in Zürich in der Schweiz von wo aus wir gemeinsam über Konstanz am Bodensee zum Klimacamp in die Lausitz fahren werden. Dort werden wir in unseren mitgebrachten Zelten übernachten und an einer großen angemeldeten Kundgebung oder der angekündigten Aktion zivilen Ungehorsams “Ende Gelände” teilnehmen. Zurück sind wir am Sonntag abend.
Wir freuen uns über Mitfahrer entlang der Strecke und Unterstützer die uns helfen die Reise für alle Freiwilligen bezahlbar zu halten.

Picture

Wie kann ich mitfahren ?

Wenn Du mitfahren möchtest mache einfach eine Spende in Höhe von 40 bis 80€ je nach Deinen finanziellen Möglichkeiten. Und schreib uns bitte eine email an mit Deinen Kontaktdaten.

Wie kann ich Euch unterstützen ?

Wenn Du nicht mitfahren kannst, uns aber dabei unterstützen möchtest, die Reise für alle Aktivisten bezahlbar zu halten, dann freuen wir uns über Deine Spende, ganz gleich in welcher Höhe.

Ich möchte mehr erfahren ?

Schreib uns einfach eine email oder komm zu unserem Informationsabend am Freitag, den 29. April um 19 Uhr im Palmenhaus in Konstanz (Zum Hussenstein 12, 78462 Konstanz)