FacebookYoutube
Picture

Bankwechsel leicht gemacht

Wie hält es eigentlich Deine Bank mit dem Klima? In Kohlekraftwerke sowie in Abbau und Transport von Kohle investieren unter anderem die Deutsche Bank, Commerzbank, UniCredit sowie die Zentralinstitute von Volksbanken und Sparkassen. Sie stellen viele Millionen als Kredite für klimaschädliche Energieproduktion zur Verfügung und oft auch für Atomkraft, Spekulation mit Nahrungsmitteln und anderen Schweinkram.
Dabei ist ein Bankwechsel, hin zu einer der deutschen Nachhaltigkeitsbanken, gar nicht so schwer und zeitintensiv, wie viele denken. Und was ist schon das bischen Aufwand gegen das Gefühl und die Gewissheit, dass das eigene Geld sicher und nachhaltig angelegt ist? Egal ob Girokonto oder Sparanlage, Kundenschwund ist etwas, was Banken weh tut. Wichtig ist, dass Du den Bankwechsel offensiv betreibst. Schreib Deiner Bank einen Abschiedsbrief, in dem Du die Gründe für den Kontowechsel darlegst. Briefvorlagen gibt es hier.

Im Folgenden erklären wir Dir in vier einfachen Schritten den Bankwechsel. Wenn Du weitere Fragen hast, kannst Du dich gerne bei uns melden. Und auch die drei Nachhaltigkeitsbanken helfen Dir bestimmt gerne weiter.

1) Wechseln ja, aber wohin?

Wenn Du Dein Girokonto wechseln willst, kommen die GLS, die Ethikbank und die Triodos Bank in Frage. Die GLS ist die einzige Vollbank – mit einem allerdings sehr begrenzten Filialnetz an sieben Standorten, u.a.a in Freiburg. Die Ethikbank und die Triodos Bank sind eine Direktbank, die Kontoeröffnung erfolgt online oder per Telefon. Bargeld kann bei der GLS Bank und EthikBank kostenlos über die ca. 18.000 Geldautomaten der Volks- und Raiffeisenbanken bezogen werden. Bei der Triodos Bank kann mittels Kreditkarte Bargeld an allen Geldautomaten in Deutschland kostenlos bezogen werden.

2) Antrag ausfüllen

Um ein Konto eröffnen zu können, musst Du ein entsprechendes Formular von der gewünschten Bank online ausfüllen und ausdrucken oder es Dir per Post zuschicken lassen. Anschließend gehst Du damit und mit deinem Personalausweis zur Post, um dort die Kontoeröffnung legitimieren zu lassen. Innerhalb weniger Tage erhälst Du dann von Deiner neuen Bank die notwendigen Informationen für das Online- und Telefonbanking (TANs und PINs).

3) Einzugsermächtigungen und Daueraufträge

Nun musst Du noch allen Stellen, denen Du eine Einzugsermächtigung erteilt hast oder die Geld an Dich überweisen, die neue Bankverbindung mitteilen. Die größte Mühe beim Wechsel bereiten Abbuchungen, die nur einmal im Jahr oder gar unregelmäßig erfolgen. Hilfreich ist es, dazu die Kontoauszüge der letzten Monate durchzusehen. Denke dabei an: Arbeitgeber, Behörden, Finanzamt, Steuerberater, Rente, Vermieter, Telefon, Kabelfernsehbetreiber, Internet, Rundfunkgebühr, Wasser/Strom/Gas, Versicherungen, Bankverträge, Freizeit, Sportvereine, Abos (Zeitung), Spenden. Bei vielen Unternehmen können diese Kontodaten online oder per email geändert werden.

Daueraufträge umstellen! Vorhandene Daueraufträge müssen bei der bisherigen Bank gestoppt und bei der zukünftigen Bank neu eingerichtet werden. Bei Online-Konten geht das ganz einfach, sobald man die neue Bankverbindung hat.

4) Kündigung

Generell empfiehlt sich, das alte und das neue Konto einige Wochen parallel zu führen, um sicherzugehen, dass alle Vertragspartner den Kontenwechsel registriert haben (v.a. bei Lastschrifteinzügen sinnvoll) und um Doppelbuchungen und Umbuchungen zu vermeiden.

Wenn keine Buchungen mehr über das alte Konto laufen, ist der Zeitpunkt für die schriftliche Kündigung gekommen. Alle Kontoinhaber müssen die Kündigung unterschreiben. Es gibt in aller Regel keine Fristen für die Kündigung und es entstehen auch keine Kosten für die Auflösung. Lassen Sie sich vorhandenes Guthaben auf das neue Konto übertragen bzw. negatives Saldo vom neuen Girokonto abbuchen.

Und fertig!

BONUS

Verabschiede Dch mit einem Abschiedsbrief von Deiner bisherigen Bank. Zeig den Bankstern, dass Du aus ethischen und ökologischen Gründen zu einer neuen Bank gewechselt hast. Beispiele und Vorlagen findest Du auf der Website von urgewald

P.S.: Das Wechseln von Sparanlagen ist noch deutlich unkomplizierter – da hier keine regelmäßigen Abbuchungen erfolgen und keine Dritten darüber informiert werden müssen.

Video der Aktion Bankwechsel von www.denkfunk.de

Nur die reinen Nachhaltigkeitsbanken garantieren eine Geldanlage in sinnvolle Zukunftsprojekte ohne Klimazerstörung, Atomkraft und Spekulation mit Lebensmitteln.

Picture
Picture
Picture
Picture
Picture