FacebookYoutube

Was ist eine Transition Town?

Im Rahmen der Transition-Town-Bewegung (zu deutsch etwa „Stadt im Wandel“) gestalten seit 2006 Umwelt- und Nachhaltigkeitsinitiativen in vielen Städten und Gemeinden der Welt den geplanten Übergang in eine postfossile, relokalisierte Wirtschaft. Initiiert wurde die Bewegung unter anderem von dem irischen Permakulturalisten Rob Hopkins.

Ausgehend von der Beobachtung, dass die nationale und internationale Politik nicht entsprechend auf die Herausforderungen des Klimawandels und des globalen Ölfördermaximums (Peak Oil) reagiert und daher die Kommunen von sich aus mit ersten vorbereitenden Maßnahmen auf eine Zukunft knapper werdender Roh- und Treibstoffe reagieren müssen, initiieren Transition Towns Gemeinschaftsprojekte. Hierzu gehören unter anderem Maßnahmen zur Verbrauchsreduktion von fossilen Energieträgern sowie zur Stärkung der Regional- und Lokalwirtschaft. Eine wichtige Rolle spielen dabei auch die Gestaltungsprinzipien der Permakultur, die es insbesondere landwirtschaftlichen, aber auch gesellschaftlichen Systemen ermöglichen sollen, ähnlich effizient und resilient zu funktionieren wie natürliche Ökosysteme.

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Transition_Towns

StadtGärten | ein Gewinn für Bürger, Stadt und Natur

Die Stadt Andernach macht es vor, öffentliches Grün weicht öffentlichen Nutzgärten. Die Stadt spart Unterhaltskosten,die Bürger kommen ihrer Nahrung wieder ein bischen näher und Insekten, Vögel und andere Tiere freuen sich über die neue Vielfalt.

Gruppen in Konstanz & Umgebung

Ziel der Initiative “Transition Town Konstanz” ist die Vernetzung der bestehenden Gruppen die bereits in Konstanz an Lösungen für den Übergang in ein Zeitalter ohne fossile Energien arbeiten.
Hier möchten wir Euch einige solche Gruppen vorstellen:
(und wenn Ihr noch weitere kennt schreibt uns einfach)

Transition Town Konstanz – auf facebook hat sich bereits eine lokale Gruppe gebildet.
Transition Town Konstanz auf www.transition-initiativen.de – Diese Seite dient ebenfalls der Vernetzung lokaler Initiativen.

Bildung:

Der Bereich Nachhaltigkeit an der HTWG Konstanz bietet regelmäßig spannende Vorträge zu denen stets auch interessierte Bürger eingeladen sind.
Die Naturschule-Konstanz bietet Kurse für Erzieher und Lehrer zu Nachhaltigkeitsthemen
Energievisionen – die jährliche Veranstaltungsreihe von Karl-Ulrich Schaible bringt spannende und renommierte Gäste aus dem Bereich der Erneuerbaren Energien nach Konstanz.

Energie:

Der Arbeitskreis Solarstadt-Konstanz trifft sich alle zwei Monate an der HTWG um an Ideen für eine sonnige Zukunft zu arbeiten.
Die Bürgergenossenschaft ENERGIA Bodensee plant Energieprojekte in Deutschland und der Schweiz.

Das Kompetenzzentrum Energiewende Region Konstanz? an der HTWG bringt die verschiedenen lokalen Initiativen und Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien zusammen.

Das Projekt 2000 Watt Gesellschaft der Stadt Konstanz gemeinsam mit neun weiteren Bodensee Gemeinden strebt einen um 2/3 reduzierten Energie-verbrauch pro Person bis 2050 an. Ein Schritt in die richtige Richtung, aber wie wir finden, viel zu langsam um eine reale Antwort auf die Klimakrise zu bieten.

Ernährung & Landwirtschaft:

Seit 2011 grünt und blüht es im Gemeinschaftsgarten Berchen-Öhmdwiesen. Organisiert wird der Garten vom Verein Miteinander in Konstanz e.V.

Die Urban Gardening Gruppe des BUND organisiert den gärtnerischen Widerstand ;-) und auch an der Uni-Konstanz sind Gärtner aktiv.

Die Jungs und Mädels von Foodsharing Konstanz sind immer auf der Jagd nach noch genießbaren Lebensmitteln um sie vor der Tonne zu retten und weiter zu verteilen.

Die Veggieday Initiative Konstanz macht sich für klimafreundliches Essen in Kantinen, Mensen und Restaurants stark. Ob ein einzelner Tag in der Woche ausreicht, darf bezweifelt werden aber auch das wäre vielleicht immerhin der Beginn einer Diskussion darüber wieviel wir wirklich brauchen.

Die Permakulturgruppe in Konstanz freut sich auf Mitmacher und ist noch immer auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück.

Der Tafelgarten, ein wunderbares Projekt aus unserer Nachbarstadt Singen, das wir Euch nicht vorenthalten wollen.

Konsum:

Greentours, Konstanz' erste nachhaltige Stadtführung.

monomeer ist ein Konstanzer Startup das sich auf plastikfreie Alternativen zu üblichen Konsumgütern spezialisiert hat. Dort findet ihr von der Lippencreme bis zur Spülbürste immer mehr plastikfreie Produkte.

Mobilität:

Konstanzer Radfahrer trefen sich immer am letzten Freitag im Monat zur Critical Mass. Die genaue Uhrzeit und der Treffpunkt werden kurzfristig bekanntgegeben. Eine Critical Mass (CM) ist eine scheinbar spontane Gruppen-Radtour durch die Stadt. Möglich macht das ein Abschnitt der Straßenverkehrsordnung (§ 27, Abs. 1), der es einer Gruppe von mindestens 15 Fahrradfahrern erlaubt, auf der Straße zu fahren. Dabei gilt es als Radfahrer Präsenz im Straßenverkehr zu zeigen, ganz nach dem Motto: Wir blockieren nicht den Verkehr, wir sind der Verkehr!

Stadtmobil Südbaden – gemeinsam, günstig und ressourcenschonend mobil sein, das ist CarSharing!

ElektroCityKonstanz – elektrische Mobilität zum Anfassen und ausprobieren

Nachhaltigkeit allgemein

Die Global Marshall Plan Gruppe Bodensee trifft sich einmal im Monat in Radolfzell

Die Zukunftswerkstatt der Stadt Konstanz entwickelt gemeinsam mit interessierten Bürgern Zukunftsprojekte für die Stadt.

(Regional)Geld, Teilen und Soziales:

Initiative Bedingungsloses Grundeinkommen. Ein wichtiger Baustein um als Gesellschaft vom Wachstumswahn loszukommen.

Auch zum Thema Regionalgeld gibt es nun eine Gruppe (vorerst auf Facebook). Wir sind gespannt wann der erste “Konstanzer” geprägt wird.

Vielleicht wird es aber auch ein Bodensee-Taler – denn auch hier geht es um ein freies und unabhängiges Regionalgeld ohne Zinsen.

Die Gemeinwohl-Ökonomie Gruppe macht sich für eine menschen- und lebensdienliche Wirtschaftsweise stark.

Bei Verschenk's Konstanz werdet Ihr unnötigen Balast los oder findet noch brauchbares.

Du brauchst nur mal eben eine Bohrmaschine oder ein Surfbrett fürs Wochenende – bei Verleih Konstanz wirst Du sicher fündig

Givebox Konstanz, Karlsruherstr. 10, Wollmatingen

Der Tauschring Konstanz e.V. fördert nachbarschaftliche Hilfe. Er bietet einen Marktplatz zum Anbieten und Suchen von Hilfeleistungen und Tauschen von Dingen. Über ein Abrechnungssystem gibt es die Möglichkeit des indirekten Tauschens über alle Mitglieder, statt des direkten Tauschens zwischen nur 2 Personen.

Bürger einer Welt:

Das Aktionsbündnis Abschiebestopp Konstanz kämpft für einen sofortigen Abschiebe­- und Rückführungsstopp (Wer bleiben will, soll bleiben) und gegen die Diskriminierung von Flüchtlingen als „Sozialschmarotzer“.

Die Save Me Kampagne bietet Flüchtlingen in Konstanz praktische Hilfe und vermittelt Helfer.

Die Studenteninitiative “be welcome” verteilt Willkommenspakete an neu angekommene Flüchtlinge und unterstützt diese z.B. bei Behördengängen.